AUF IN DIE WELT-MESSE: SCHÜLERAUSTAUSCH- UND AUSLANDS-MESSE IN KÖLN

FÜR FERNWEH-BEGEISTERTE: Informationsmesse für Schüleraustausch, High
School, Internate, Privatschulen, Sprachreisen, Au Pair, Colleges,
Ferien- und Sommercamps, Freiwilligendienste, Praktika, Studieren im
Ausland, Work and Travel, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten,
Austausch-Stipendien
exklusiv nur hier: Ausstellung, Erfahrungsberichte, Vorträge

SCHIRMHERRIN: OBERBÜRGERMEISTERIN HENRIETTE REKER

Sehr geehrte Damen und Herren,

als gemeinnützige Stiftung bieten wir für Schüler und Abiturienten
die umfassende Informationsmöglichkeit und Orientierung für
Auslandsaufenthalte während und nach der Schulzeit

AUF IN DIE WELT-Messe Norddeutschland
Schüleraustausch und Gap Year
15.06.2019, 10 bis 16 Uhr
Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln

Die Messe umfasst eine Ausstellung mit den führenden seriösen
Austausch-Organisationen und Beratungsinstitutionen sowie Vorträge von
Fachleuten und Erfahrungsberichte ehemaliger Programmteilnehmer.
Schwerpunkte dieser Messe:

    * Auslandsaufenthalte während der Schulzeit
    * Auslandsaufenthalte nach der Schulzeit
    * Aktuelles zu USA- und Kanada-Reisen
    * EXKLUSIV: Ausstellung, Fachvorträge, Erfahrungsberichte von
Programmteilnehmern
    * Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendien

Besucher der Messe erhalten von unserer Stiftung kostenfrei je ein
Exemplar der Informationsbroschüre "Auf in die Welt 2019".

Mit der Messe sprechen wir Schülerinnen und Schüler von der
Klassenstufe 7 bis zum Abitur, ihre Familien und Pädagogen an.

DER EINTRITT IST FREI.

Weitere Informationen zur
Messe:
www.aufindiewelt.de/messen/15062019-koeln/

Studyworld

die STUDYWORLD ist deutschlandweit die einzige Messe, die auf
akademische Bildung im internationalen Kontext spezialisiert ist und
findet am 17. & 18 Mai 2019 wieder in Berlin statt.

Ob Auslandssemester, Studium, Praktikum, Au-pair, Gap Year oder ein
Sprachkurs – auf der STUDYWORLD informieren 91 Aussteller mit
Angeboten aus 51 Ländern!

In Expertentalks und Vorträgen wird über Finanzierung und Stipendien,
Versicherungen, Sprachtests, Visa und vieles mehr berichtet!

Das komplette Programm, die Ausstellerliste sowie unseren GUIDE [1]
finden Sie jetzt online auf www.studyworld.de [2]!

Wir und Ihre Schülerinnen und Schüler sind Ihnen sehr dankbar, wenn
Sie die Informationen zur STUDYWORLD weitergeben.

Für angemeldete Schülergruppen ist der Besuch am Freitag KOSTENLOS!
Zur Anmeldung reicht uns eine kurze E-Mail an info@studyworld.de mit dem
Namen der Schule sowie Anzahl der Schüler!

WANN?
17. & 18. Mai 2019 / 10 - 18 Uhr

WO?

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur / Friedrichstraße 176 /
10117 Berlin

WIE?

Eintritt: 3,-- € oder bei Anmeldung kostenfrei.

Bei Fragen oder für mehr Informationen, können Sie uns gerne
kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Das STUDYWORLD Team

Leonard Conrads ist Stadtsieger des Vorlesewettbewerbs 2019

Leonard Conrads aus der 6D wurde beim Vorlesewettbewerb 2019 Stadtsieger von Mülheim. Er gewann eine Lesung mit seiner Klasse in der Mülheimer Stadtbibliothek. Zusätzlich kam er in den Bezirksentscheid mit zwölf anderen Kindern.
 
von Clara Weddige (6D)

Dank für Adventskalenderkauf

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
das Ziel bzw. die Zahl, die wir uns vorgenommen hatten, nämlich 100 Stück, haben wir nicht ganz erreicht, aber 95 Stück (nach 75 Stück im letzten Jahr) ist auch in toller Erfolg!!!
95 „faire“ Adventskalender haben Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen (auch ehemalige!) dieses Jahr gekauft...und dafür sei euch bzw. Ihnen herzlichst gedankt!!! Nicht nur von uns, sondern auch vom EineWeltLaden Mülheim an der Ruhr, der GEPA und denen, die durch die unterstützten Projekte auf den Philippinen Hilfe erfahren.
Außerdem noch ein Tipp für die Adventszeit bzw. Weihnachten: auch beim Kauf des Weihnachtsbaumes kann man (Anderen) etwas Gutes/“Faires“ tun...!?! Es gibt „Fair Trees“! Die Informationen dazu (die übrigens im Rahmen einer marktcheck-Sendung überprüft worden sind) sind  dem „angehängten“ Text zu entnehmen. Wir möchten betonen, dass wir damit selbstverständlich keine (Schleich-) Werbung für ein bestimmtes Unternehmen machen wollen, sondern unser Anliegen die  Aufklärung über Wissenswertes für nachhaltigere verantwortliche Kaufentscheidungen ist.
 
Mit guten Wünschen für die Adventszeit,
die Weihnachtstage und den Rutsch ins Jahr 2019
 
Die Klima-Ag
(i.V.: R. Böhner-Aschoff)
 
P.S.: Unserer besonderer Dank gilt Frau Weymann: dass wir mit ihr in ihrem Büro das Foto machen durften!!! Die 4 Kalender, die sie mit ihrem sympathischen Lachen in der Hand hält, sind übrigens ihre......! 

Alle in einem Boot!

Auch in diesem Jahr startete das Gymnasium Broich beim traditionellen Mülheimer Drachenbootrennen. Anders als im letzten Jahr konnten wir aufgrund der großen Resonanz aus der Schülerschaft und dem Kollegium sogar mit zwei Teams an den Start gehen, einem Schüler/innen- und einem Lehrer/innenboot.
Bei strahlendem Sonnenschein, in fröhlicher Atmosphäre und mit der lautstarken Unterstützung von Eltern, Schüler/innen, Ehemaligen, Lehrer/innen, unseren Sekretärinnen, dem Hausmeister und unserer neuen Schulleiterin Frau Huestegge liefen beide Teams zur Höchstform auf. Neben einem Achtungserfolg des erstmals angetretenen Lehrer/innenbootes überzeugten vor allem unsere Schüler/innen und erpaddelten sich den ersten Platz im B-Finale! Nach guten Vorlaufzeiten verfehlten sie den Einzug ins A-Finale zwar knapp, übertrafen dann aber mit ihrer Zeit sogar alle Boote im A-Finale und nahmen unter dem Jubel aller Teilnehmer stolz den wohlverdienten Pokal entgegen.
Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses tollen Tages beigetragen haben – organisatorisch, sportlich oder moralisch! Besonderer Dank gilt Herrn Güngör, der unsere Teilnahme initiiert und organisiert hat, sowie dem KHTC und der DJK Ruhrwacht für die Vorbereitung und die Geduld (vor allem mit den Lehrern!).

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

 

Tanja Weymann

Es gibt für jeden ein Stipendium. Jeder kann eins bekommen.

Unter diesem Motto informierten Fabian Jaskolla und Marcel Helmchen, beide ehemalige Schüler des Gymnasiums Broich, die gesamte Jahrgangsstufe 11 über die Möglichkeiten, nach dem Abitur ein Stipendium zu erlangen. Dazu berichteten sie von ihren persönlichen Erfahrungen bei der Bewerbung um ein Stipendium nach ihrem Abitur 2016. Fabian, der Katholische Religion und Sozialwissenschaften auf Lehramt studiert, war bis zu seinem Abitur im Jugendstadtrat aktiv, ist Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung und darüber hinaus Vorsitzender von Bündnis 90/ die Grünen Mülheim. Marcel engagiert sich in der Jungen Union und war ebenfalls Mitglied des Jugendstadtrates; er studiert als Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung Politikwissenschaft. Neben der finanziellen Unterstützung stellten die beiden vor allem weitere Vorteile eines Stipendiums, wie Netzwerkarbeit, die kostenlose Teilnahme an Moderations- und Präsentationstrainings oder Austauschmaßnahmen ins Zentrum ihrer Ausführungen. Ein besonderes Anliegen war es ihnen mit dem gängigen Vorurteil aufzuräumen, dass man nur als „typischer Streber“ oder „krass guter Schüler mit einem Einser-Schnitt“ ein Stipendium erhalten könne. Vielmehr sei neben den schulischen Leistungen vor allem auch gesellschaftliches bzw. soziales Engagement gefragt – ob im Rahmen der Kirche, im Sportverein oder in parteinahen Jugendorganisationen. Auch die persönliche Biografie spiele eine zentrale Rolle, da es vielen Stiftungen auch darum gehe, bestehenden Bildungsungerechtigkeiten entgegen zu wirken und Studenten aus sozial schwächeren oder „Nicht-Akademiker-Haushalten“ zu fördern.
Wir bedanken uns ganz herzlich für diese kurzweilige und informative Präsentation und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten (Schul-)Jahr!
T.Weymann

Universitäts-Zertifikate für 7 Schüler/innen unseres Gymnasiums

files/galerie/Schuelerstudium/DSC_0181.JPG

Feierstunde für Frühstudierende des WS 2017/18
 
Noch zur Schule gehen und nebenbei studieren? Dass dies -trotz G8- funktioniert, haben im Wintersemester 2017/18 erneut sieben Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums erfolgreich unter Beweis gestellt.
 
Am Dienstag, dem 8. Mai 2018, konnten unsere Frühstudierenden aus der Hand von Frau Prof. Dr. van Ackeren, Prorektorin der Universität Duisburg-Essen für Studium und Lehre, ihre Zertifikate entgegennehmen.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Campus Essen würdigte Frau Prof. van Ackeren das Engagement der Schülerinnen und Schüler, aber auch den Einsatz der Schulen, die die Universität beim Frühstudium unterstützen.
 
Das Gymnasium Broich konnte neben dem Amplonius-Gymnasium im niederrheini- schen Rheinberg mit sieben Schülerinnen und Schülern wieder die meisten Frühstu- dierenden unter allen teilnehmenden Schulen schicken.
 
Lehrveranstaltungen besuchten Lasse Bernhardt (Q2), Sebastian Brandt (EF), Niklas Herrmann (Q2), Piet Leyendecker (EF), Maren Müller (EF), Luca Paschen (Q2) und Mia Stratmann (EF).
 
Herzlichen Glückwunsch unseren Schülerstudenten/innen für ihre Leistung!
G. Hesse

Fortbildungstag am Gymnasium Broich zum Thema außerschulische Lernorte: „Rund um ThyssenKrupp Steel Europe AG“

Das Gymnasium Broich liegt mitten im Ruhrgebiet, Mülheim direkt neben Duisburg als DEM Standort für Stahlerzeugung und wir sind MINT EC-Schule. Was liegt da näher, als die Vielzahl an außerschulischen Lernorten im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu nutzen, um das theoretische Wissen unserer Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer in die Praxis zu überführen?!
Aus diesem Grund war das Ziel des diesjährigen Fortbildungstages für das gesamte Kollegium des Gymnasiums Broichs das Werksgelände von ThyssenKrupp in Duisburg Beeck. Ausgerüstet mit leuchtend orangefarbenen Helmen, einer großen Schutzbrille und Ohrenstöpseln erhielten wir im Rahmen einer mehrstündigen Führung nicht nur eindrucksvolle Eindrücke in die Stahlproduktion, sondern darüber hinaus auch Informationen zur Historie des Unternehmens, zu Themen wie Personal und Soziales, zum Umweltschutz und praktische Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder. Besonders für die Berufsorientierung und den MINT-Bereich bieten sich hier zahlreiche Anbindungsmöglichkeiten für Schüler-Exkursionen, Praktika und darüber hinaus gehende Kooperationen. Auch die Idee eines Thementages für eine gesamte Jahrgangsstufe mit unterschiedlichen Schwerpunkten (z.B. Geschichte der Stahlerzeugung im Ruhrgebiet, chemische Prozesse, physikalische Phänomene, Struktur und Organisation eines Großkonzerns, etc.) ist ein Ergebnis dieses Fortbildungstages.
Die vielen Ideen und Erkenntnisse, die aus diesem besonderen Fortbildungstag resultieren, fließen nun in die einzelnen Fachschaften ein, bilden die Grundlage für mögliche (fächerverbindende) Projekte und sorgen für neue Impulse. Und: Spaß gemacht hat er auch!
Weymann

Schülersprechstunde bei Oberbürgermeister Ulrich Scholten

files/galerie/News/Schuelersprechstunde_w-2.jpg
Ein Foto von Herrn Schernstein
 
Ein Bericht von Lea Jünger und Joel Weißwange
 
Am 17. November dieses Jahres besuchte der Mülheimer Oberbürgermeister Ulrich Scholten unsere Schule und stellte sich den Fragen der Oberstufenschülern in einer Schülersprechstunde. 
Im Vorhinein musste noch einiges organisiert werden. Die Sozial-Wissenschafts-Kurse formulierten ihre Fragen, die anschließend kategorisiert, sortiert und ihrer Wichtigkeit aufgrund des strengen Zeitplans geordnet werden mussten.
Allgemein war das Interesse an der Veranstaltung sehr hoch, viele der Schüler waren gespannt, nicht nur ihren Oberbürgermeister hautnah zu erleben, sondern besonders zu hören, wie er sich auf ihre eigenen Fragen direkt äußerte.
Mit Neugier begrüßten wir am Freitag Herrn Scholten als Gast in unserer Aula. Der Fragenkatalog wurde innerhalb gut einer Stunde abgearbeitet. Zwischendurch konnte sogar die ein oder andere Rückfrage gestellt werden und am Ende blieb noch genügend Zeit für drei spontane Fragen der Schüler. 
Nach Ende der Veranstaltung haben wir uns als Moderatoren umgehört, wie denn die Schüler diese Fragestunde empfunden haben und was sie für Anregungen, Lob und Kritik auf dem Herzen hatten. Die Reaktionen waren relativ eindeutig: Praktisch jeder, durch die drei Stufen hinweg, fand die Veranstaltung sinnvoll und wichtig, da es sonst schwer ist, klare Antworten direkt vom Oberbürgermeister selbst zu bekommen. Auch die Fragenauswahl fiel vielen Schülern positiv auf, welche die meisten Bereiche gut abgedeckt sahen. Auch die offene Beantwortung jeder Frage durch Herrn Scholten, egal ob diese den privaten oder beruflichen Bereich betraf, kam bei den Schülern gut an.
Von Seiten der Schülerschaft gab es aber auch einige Verbesserungsvorschläge, um zukünftige Veranstaltungen noch interessanter zu gestalten. Insbesondere wünschten sich viele Schüler eine größere Menge an Fragen. Dabei wurde unteranderem vorgeschlagen, durch schnellere Wechsel von Fragen und Antworten insgesamt mehr Fragen stellen zu können und mehr Raum für Nachfragen zu schaffen. Somit soll versucht werden die Veranstaltung noch abwechslungsreicher zu gestalten.
Insgesamt war das Feedback von Schülerseite doch sehr positiv. Insbesondere die offene und freundliche Art des Oberbürgermeisters gefiel den Schülern der Oberstufe gut. Daher ist die Wiederholung einer solchen Veranstaltung zweifellos gewünscht, wobei jedoch sowohl eine Zeitbegrenzung der Antworten, als auch das Nachhaken bei Antworten besser ermöglicht werden sollte.
Insofern waren wir sehr glücklich darüber, diese Veranstaltung moderieren zu dürfen und bedanken uns für den Besuch des Oberbürgermeisters. Im Namen der Schülerschaft können wir sagen, dass Herr Scholten jederzeit wieder an unserer Schule herzlich willkommen ist.
_____________________________________________________________________________________________
 
Ein Bericht von Frau Minka Gerent
 
„Wollten Sie schon immer Oberbürgermeister werden…?“
Mit dieser Eröffnungsfrage leiteten die rund 300 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Gymnasiums Broich die vierte und damit letzte Schülersprechstunde in diesem Jahr ein. Ulrich Scholten gab diese persönliche Frage die Gelegenheit, über sein bereits in jungen Jahren vorhandenes politisches Interesse und Engagement zu sprechen, welches – auch geprägt durch Persönlichkeiten wie Willy Brandt – dazu geführt habe, dass er bereits mit 16 Jahren in die SPD eingetreten sei. Zum damaligen Zeitpunkt, so Scholten, habe er noch nicht daran gedacht, später einmal Oberbürgermeister zu werden. Nach seiner heutigen Einschätzung kämen ihm jedoch die Erfahrungen, die er insbesondere im Rahmen seines beruflichen Werdegangs habe sammeln können, bei der Ausübung dieser Funktion zugute.
Professionell durch die Veranstaltung geführt von Lea Jünger und Joel Weißwange (beide Jahrgangsstufe 12), stellte die inhaltlich gut vorbereitete Schülerschaft in der Aula des Schulzentrums Broich daran anschließend ihre Fragen zur Kommunalpolitik. Dabei interessierte die Jugendlichen auch die persönliche Verantwortung des Stadtoberhauptes in Hinblick auf wichtige Entscheidungen aus der Vergangenheit und für die Zukunft – rückblickend auf seine Tätigkeit als Personalchef des Unternehmens Salzgitter Mannesmann also ebenso wie auf das heutige Amt des Oberbürgermeisters und Chefs der Verwaltung. Neben Themen wie der Digitalisierung von Schulen, dem kommunalen Baustellenmanagement oder auch der Entwicklung der Mülheimer Innenstadt richteten die Schülerinnen und Schüler ihren Blick insbesondere auf die folgenden Fragestellungen:
 
„Was tun Sie persönlich für die Energiewende?“
lautete eine Schülerfrage bezugnehmend auf ein auf der Homepage der Stadt Mülheim veröffentlichtes Zitat Ulrich Scholtens, wonach die Gestaltung der Energiewende Aufgabe der gesamten Stadtgesellschaft - und „Chefsache“ sei. Neben seinem ganz persönlichen Beitrag, wie die eigene Wohnung energetisch zu ertüchtigen oder auch den Weg zur Arbeit nach Möglichkeit zu Fuß oder mit dem Rad zu bestreiten, richtete der Oberbürgermeister den Fokus noch einmal auf die Gesamtverantwortung aller Akteure an dieser Zukunftsaufgabe. Die Stadt Mülheim sei hier u.a. mit den Wohnungsgesellschaften und Energiedienstleitern in Sachen „Wärmewende“ in einem engen Austausch. Auch auf das Angebot der MEDL, interessierten Bürgerinnen und Bürgern über ein Leasingangebot die Vorzüge von Elektrofahrzeugen näher zu bringen, machte Scholten aufmerksam und betonte, dass in der energetischen Stadtentwicklung aus seiner Sicht das Thema Elektromobilität zunehmend an Bedeutung gewinnen werde.
 
„Wie kann es gelingen, Mülheim wirtschaftlich wieder stark zu machen?“
Für die Beantwortung dieser komplexen Frage erläuterte der Oberbürgermeister zunächst, dass zwischen den sogenannten „Altschulden“ und den „Kassenkrediten“ zu unterscheiden sei. Um die Kommunalfinanzen dauerhaft zu stabilisieren, seien daher verschiedene Maßnahmen notwendig. So setze sich das Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“, dessen Sprecher er sei und dem sich aktuell schon 70 Städte aus acht Bundesländern angeschlossen hätten, unter anderem für die Unterstützung der Kommunen durch Bund und Länder ein. Die Stadt Mülheim an der Ruhr habe inzwischen die Zusage zur Teilnahme am sogenannten „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ erhalten. Die Auszahlung der Mittel (bis 2022 rund 160 Millionen Euro), stehe aber derzeit noch unter dem Vorbehalt einer abschließenden Einigung im Rat der Stadt zum Haushalt und den Sparvorschlägen durch die Gemeindeprüfungsanstalt. Für den Fall, dass keine Einigung erzielt werden könne, so Scholten, drohe der vielzitierte „Sparkommissar“, der dann ohne kommunalpolitisches Zutun über die Geschicke und Schwertpunktsetzung in Mülheim an der Ruhr entscheide.
 
„Welche Maßnahmen sind gegen die Verspätung von Bussen und Bahnen geplant?“
Großes Interesse zeigten die Schülerinnen und Schüler auch an der Mülheimer Verkehrssituation und wiesen darauf hin, dass zu Stoßzeiten die durch sie genutzten Busse und Bahnen häufig überfüllt und teilweise unpünktlich seien. Ulrich Scholten verwies hierzu auf die Gründung der neuen Gesellschaft „Ruhrbahn“, die künftig als größtes Verkehrsunternehmen im Ruhrgebiet für mehr Mobilität und Zuverlässigkeit sorgen solle. Von der Fusion der ehemals eigenständigen Verkehrsgesellschaften „MVG“ und „EVAG“ verspreche er sich Synergieeffekte, so Scholten. Über die Taktfrequenzen – insbesondere während der besonders stark frequentierten Tageszeiten – werde derzeit noch politisch beraten.
 
Unter Applaus entließen die Schülerinnen und Schüler zum Ende der Veranstaltung „ihren“ Oberbürgermeister und bedankten sich damit ihrerseits für eine gelungene Diskussionsrunde. Ulrich Scholten zeigte sich einmal mehr beeindruckt von der Vielfalt der Themen und dem durch die Schülerschaft zum Ausdruck gebrachten Engagement.

Universitäts-Zertifikate für 6 Schüler/innen unseres Gymnasiums

files/galerie/Studium Schueler/Fruehstudium SS2017.jpg
files/galerie/Studium Schueler/Fruehstudium SS2017 (2).JPG
Feierstunde für Frühstudierende des SS 2017
 
Zur Schule gehen und nebenbei studieren? Dass dies trotz G8 funktioniert, haben im vergangenen Sommersemester 2017 wieder sechs Schüler/innen unserer Schule erfolgreich unter Beweis gestellt. 
Am Donnerstag, dem 28. September 2017, konnten sie aus der Hand von Herrn Jörn Sickelmann, dem Leiter des Akademischen Beratungs-Zentrums der Universität Duisburg-Essen ihre Zertifikate entgegennehmen. In einer kleinen Feierstunde auf dem Campus Duisburg würdigte Herr Sickelmann das Engagement der Schülerinnen und Schüler, aber auch den Einsatz der Schulen, die die Universität beim Frühstudium unterstützen.
Das Gymnasium Broich konnte im Sommersemester 2017 mit sechs Schülerinnen und Schülern die meisten Frühstudierenden unter allen teilnehmenden Schulen schicken.
Lehrveranstaltungen besuchten Piet Leyendecker und Mia Stratmann (EF) -beide während des Sommersemesters 2017 erst Jgst. 9!!!-, Jan Matjeka (Q1), Fabian Brandt, Maximilian Broß und Lea Stratmann (alle Q2). 
 
Unseren Schülerstudenten/innen einen ganz herzlichen Glückwunsch!
G. Hesse

Ein herzliches Willkommen, Herr Weihbischof Schepers!

files/galerie/Soziales/Weihbischof 1.jpg
files/galerie/Soziales/Weihbischof 2.jpg
Nicht alltäglichen Besuch hatte unsere Schule am 4. Oktober 2017: Zum ersten Mal in der Schulgeschichte des Gymnasiums Broich besuchte uns ein Bischof unseres Bistums Essen. Anlässlich einer Visitation der Gemeinden des Pfarrverbundes St. Mariä Himmelfahrt ließ es sich Herr Weihbischof Ludger Schepers nicht nehmen, bei unserer Schule vorbeizuschauen.
Nach einem kleinen Imbiss - der Weihbischof war vorher schon in der Realschule Broich gewesen - kamen Kollegen/innen der katholischen und evangelischen Fachschaft und die neue stellvertretende Schulleiterin Frau Weymann miteinander ins Gespräch. Die Themenliste war erwartungsgemäß lang: Situation des katholischen und evangelischen Religionsunterrichts an unserer Schule, Frage des bereits in diesem Schuljahr begonnenen konfessionsübergreifenden Religionsunterrichts in der Erprobungsstufe, Entwicklung der Schülerzahlen (Abmeldungen vom Religionsunterricht) und Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Bistum, Gemeinde und Schule.
Der Bischof bat ausdrücklich auch um ein Gespräch mit Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Oberstufenkursen. Die angeregte Diskussion wurde von allen Beteiligten als offen, vorurteilsfrei und engagiert empfunden. Auf die vielen Fragen seitens der Schüler/innen (z. Bsp. nach der Homo-Ehe, dem Zölibat, moderner Gottesdienstgestaltung, heutigen Kirchenstrukturen und dem primären Auftrag der Kirche) antwortete der Bischof unbefangen, differenziert und gut nachvollziehbar für unsere Schüler/innen.
Alle Seiten waren sich einig, dass dieser Besuch eine fruchtbare, aber leider viel zu kurze Begegnung gewesen ist, denn für viele Schüler/innen war es überhaupt der erste „hautnahe“ Kontakt mit einem Bischof.
M. Strötgen, G. Hesse

Siegertreppchen beim Vorlesewettbewerb der "Deutsch-Französischen Gesellschaft"

Zwei „Broicher-Paare“ auf dem Siegertreppchen des Vorlesewettbewerbs der „Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V."

Am Donnerstag, den 27.04.2017, nahmen sechs Schülerinnen der neunten Klassen am Vorlesewettbewerb der DFG Duisburg teil und haben dabei viele schöne und unvergessliche Erfahrungen gesammelt.

Der Wettbewerb fand in der Stadtbibliothek in Duisburg statt. Als wir uns dort alle mit Frau Cremer (Körber), die uns zur Teilnahme motiviert und Frau Bahmani, die uns netterweise begleitet sowie unterstützt hat, getroffen haben, waren wir alle gestresst und fieberten umgeben von den anderen sieben Paaren mit unseren Mitschülerinnen, die nacheinander einen vorgegebenen französischen Text vorlesen und szenisch umsetzen mussten.

Unser Einsatz hat sich am Ende gelohnt.

Auf dem Foto seht ihr uns und unsere Preise (Wörterbücher, französische Bücher, Kinotickets etc.).
 
Und somit wollen wir ALLE, die Spaß an Französisch haben und neue Erfahrungen in der französischen Sprache sammeln wollen, dazu motivieren, nächstes Jahr an dem Vorlesewettbewerb teilzunehmen.

Anita Fatemi & Annika Hausch

Preise der Bürgerstiftung Mülheim 2017

Die Bürgerstiftung Mülheim an der Ruhr hat am Dienstag, dem 04. April 2017, im Haus der Wirtschaft ihre diesjährigen Preise vergeben – dies zum elften Mal. Der Stiftung liegt es daran, junge Menschen auszuzeichnen, die wegen ihrer außergewöhnlichen Leistungen in den Bereichen Geisteswissenschaft, Naturwissenschaft, soziales Engagement und Zivilcourage als Vorbild für andere gelten können. Die Preise in den genannten Kategorien sind mit je 3000 Euro dotiert.
Besonders erfreulich, dass zwei dieser Preise eine Schülerin und ein Schüler unserer Schule entgegennehmen durften.
Den Preis für besondere Leistungen in den Geisteswissenschaften erhielt Corinna Lüneburg (Jgst. 12). Die Jury lobte ihre hohe schulische Qualifikation sowie große Bandbreite an Fähigkeiten in diesem Bereich. Für diesen Preis in die engere Auswahl gezogen wurde auch Shi Raymond (Jgst. 10). Er erhielt eine Stiftungsurkunde.
Die Naturwissenschaft entschied Meik Hildebrandt (Jgst. 12) unter zahlreichen ausgezeichneten Bewerben für sich.
 
Das Gymnasium Broich gratuliert an dieser Stelle nochmals ganz herzlich!
 
                                                                                                                                 G. Hesse

Universitäts-Zertifikate für 5 Schülerinnen unseres Gymnasiums

Zur Schule gehen und nebenbei studieren? Dass dies trotz G8 funktioniert, haben im vergangenen Wintersemester 2016/17 erneut fünf Schülerinnen unserer Schule bewiesen. Am Montag, dem 03. April 2017, konnten sie aus der Hand von Frau Prof. Dr. van Ackeren ihre Zertifikate der Universität Duisburg-Essen entgegennehmen. In einer kleinen Feierstunde auf dem Campus Essen würdigte Prof. van Ackeren das Engagement der Schülerinnen und Schüler, aber auch den Einsatz der Schulen, die die Universität beim Frühstudium unterstützen.
 
Lehrveranstaltungen im Fachbereich Humanmedizin besuchten L. Nyström (Q1), L. Stratmann (Q1), F. Basten, V. Höll und C. Lüneburg (alle Q2). Unseren Schülerstudentinnen einen ganz herzlichen Glückwunsch!
 
G. Hesse

Lange Nacht der Mathematik

Durch den Einsatz von Herrn Gebauer hat unsere Schule erstmalig an der Langen Nacht der Mathematik teilgenommen.
 

Werben Sie in der neuen Schülerzeitung...

Universitäts-Zertifikate für 2 Schülerinnen des Gymnasiums- Gratulation zu 10 Jahren Schülerstudium

Zur Schule gehen und schon studieren? Dass dieses geht, haben im vergangenen Som- mersemester 2016 erneut zwei Schülerinnen unter Beweis gestellt.
Am Montag, dem 19. September 2016, konnten Mouna und Mounia Taj aus der Hand von Frau Prof. Dr. van Ackeren ihre Zertifikate der Universität Duisburg-Essen entge- gennehmen. In einer kleinen Feierstunde auf dem Campus Duisburg würdigte Prof. van Ackeren den Einsatz der beiden Schülerinnen, die ein Semester lang eine Lehrveranstaltung im Fachbereich Medizin an der Universität Essen besucht haben.
Zudem wurde das Gymnasium Broich für zehnjährige Treue und herausragendes Enga- gement für Schülerinnen und Schüler im Rahmen des „Frühstudiums“ an der Universität Duisburg-Essen geehrt. In dieser Zeit haben um die 100 Schülerinnen und Schüler die Universität kennengelernt, indem sie in einzelne Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Fachbereiche nur „hineinschnupperten“ oder Vorlesungen, Seminare und Übungen über ein ganzes Semester belegten und damit ein Zertifikat bekamen oder sogar einen Leistungsnachweis für ein späteres Studium erwarben.
files/galerie/Studium Schueler/Hesse_Metzing_04.jpg
files/galerie/Studium Schueler/Taj_Mouna.jpg
files/galerie/Studium Schueler/Taj_Mounia.jpg

Paul Schmitt und Julian Weller drittbeste Lateiner in NRW

Nachdem es mittlerweile einige Jahre her ist, dass Schüler/innen unserer Schule beim Bun- deswettbewerb Fremdsprachen mit der Wettbewerbssprache Latein einen vordersten Platz auf Landesebene erringen konnten, ist es dieses Jahr mit Paul Schmitt und Julian Weller (9d) gleich zwei Schülern gelungen, sich in die Reihe der drittbesten Lateiner in NRW zu stellen.

Geehrt wurden beide für ihr Leistung am 31. Mai 2016 im Gymnasium Theodorianum in Paderborn. Zu ihrer Urkunde erhielten sie mehrere Buchgeschenke.

In diesem Jahr hatten sich vier Schüler/innen unseres Gymnasiums aus der Jahrgangsstufe 9 dem Bundeswettbewerb gestellt, das Thema lautete diesmal: Iulius Caesar.

Julian und Paul schreiben dazu ...
Im letzten Herbst wurden wir von unseren Lateinlehrern angesprochen, ob wir nicht Lust hätten, beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen -Latein- mitzumachen. Na klar, kann ja nicht schaden, haben wir uns gedacht.

Bevor es zum Wettbewerbstag Anfang dieses Jahres kam, haben wir zusammen mit Herrn Hesse geübt, einen lateinischen Text in der korrekten Aussprache vorzutragen, um das dann als CD abzugeben. Am eigentlichen Wettbewerbstag waren wir den ganzen Tag vom Unterricht beurlaubt. Bei den Tests ging es um Grammatik, römisches Leben, geschichtliches Hintergrundwissen und natürlich auch Übersetzung. Relativ schwierig war das Hörverstehen, weil man das ja sonst nicht im altsprachlichen Unterricht macht.

Ohne, dass wir es erwartet hatten, bekamen wir beide einen dritten Preis auf Landesebene. Deshalb durften swir sogar zur Siegerehrung nach Paderborn. Weiter gekommen wären wir nur mit einem ersten Preis. Dort, auf Bundesebene, hat man die Chance, ein Stipendium als Preis zu bekommen. Das haben wir zwar jetzt nicht geschafft, aber nächstes Jahr wird der Wettbewerb ja wieder stattfinden … Anmeldung für die nächste Runde ist übrigens der 6. Oktober 2016.

Paul Schmitt und Julian Weller (9d)
files/Fachbereiche/Sprachen/Latein.JPG files/Fachbereiche/Sprachen/Latein II.JPG

Fassadenleck?

An den alten Schulgebäuden vom Gymnasium und der Realschule Broich traten Mängel an den Außenfassaden auf. Die Zeit holte das schon renovierte Gebäude dann doch ein und die eingemauerten Steinchen bröckeln so langsam ab. Das Problem wurde vorübergehend mit Netzen gelöst die die abbröckelnden Steine aufhalten soll. Dies stellt allerdings keine Gefahr dar. Der Schulbetrieb geht daher wie gewohnt weiter.

Universitäts-Zertifikate für 6 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums

files/galerie/Studium Schueler/DSC_0038.JPG
 
Zur Schule gehen und nebenbei studieren? Dass dies trotz G8 funktioniert, haben im vergangenen Wintersemester 2015/16 wieder sechs Schülerinnen und Schüler unserer Schule bewiesen.
 
Am Montag, dem 18. April 2016, konnten sie aus der Hand von Frau Prof. Dr. van Ackeren ihre Zertifikate der Universität Duisburg-Essen entgegennehmen. In einer kleinen Feierstunde auf dem Campus Essen würdigte Prof. van Ackeren das Engagement der Schülerinnen und Schüler, aber auch den Einsatz der Schulen, die die Universität beim Frühstudium unterstützen.
 
Lehrveranstaltungen besuchten Fabian Brandt (EF; Betriebswirtschaftslehre/Volkswirtschaftslehre), Meik Hildebrandt (Q1; Mathematik/Informatik), Sebastian Kerres (Q2; Informatik), Mouna Taj (EF; Medizin), Mounia Taj (EF; Medizin) und Shane Thurairaj (EF; Betriebswirtschafts-/Volkswirtschaftslehre). Sebastian erhielt zusätzlich zum Zertifikat einen Leistungsnachweis über die in seinem Fachbereich bestandene Klausur. Unseren Schülerstudenten einen ganz herzlichen Glückwunsch!
G. Hesse

Gymnasium Broich – Schule der Zukunft!

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft konnte sich freuen, „ihr“ Gymnasium Broich schon wieder beglückwünschen zu dürfen. Nach ihrem Besuch unseres Jubiläumsfestes am 9. Mai zeichnete sie am 3. Juni in der Luisenschule neben 5 weiteren Mülheimer Schulen auch unser Gymnasium als „Schule der Zukunft“ aus. Damit wird unser bisheriges Engagement für Umweltschutz, Klimaschutz und Förderung des fairen Handels gewürdigt. Zugleich verpflichtet uns dieser Titel, die an unserer Schule praktizierte Bildung für Nachhaltigkeit noch ernster zu nehmen und auszubauen. Hierfür wird sich die Klima-Ag auch im nächsten Schuljahr wieder einsetzen.
 
In diesem Sinne freuen wir uns auf eure/Ihre Unterstützung und wünschen allen schon 'mal schöne Sommerferien!!!
Eure Klima-Ag/Ralf Böhner-Aschoff
 
…..und auf dem Foto seht ihr, wer die Auszeichnung entgegennimmt (von rechts nach links): Malvin Boka, Pauline Sackerlotzky, Nela Stuckmann, Fabian Jaskolla, Paul Lassau, Fynn Tschacher, unser Maskottchen Hugo, Lea Hartmann, Stina, Günter, Ralf Böhner-Aschoff.....
 
….und Frau Husemann, die leider nicht mit auf dem Foto ist. ( Ich hoffe, ich habe alle Namen richtig geschrieben...?!)

Euroboxen

Der Link zu den Euroboxen ist wieder aktiv.