Liste unserer Kooperationspartner und deren Aktionen

Innogy SE

 
„Schüler experimentieren“, 3MalE, Solaranlage
 

Thyssen Krupp GmbH

 
Schülerinnen und Schüler aus dem Differenzierungskursen Mathematik/Informatik arbeiten mit 3D-Druckern.
Beginn im Schuljahr 2018-19
 
Eingebettet in den Chemieunterricht in Jahrgangsstufe 8 arbeiten die Schülerinnen und Schüler zum Thema: „Metalle und Metallgewinnung, vom Eisen zum Hightech Produkt Stahl und Schrott – Abfall oder Rohstoff“ mit der Thyssen Krupp AG zusammen, um die Verfahren besser zu verstehen und die Unterrichtsinhalte zu veranschaulichen.
Beginn im Schuljahr 2018-19
 

RWE AG

 
Die RWE AG stellt mit ˶3MalE" Unterrichtmaterialien sowie In-formationen zum Thema Energie zur Verfügung. Darüber hinaus werden Veranstaltungen durchgeführt, Besichtigungen ermöglicht, Betriebspraktikanten betreut und das Projekt ˶Uni-Trainees", welches am Gymnasium Broich stattfindet, unterstützt.
Im Gegenzug geben Lehrer/-innen des Gymnasiums Broich Feedback zum praktischen Einsatz des Materials im Unterricht oder außerunterrichtlichen Projekten. So ist es für den Betrieb möglich, Materialien zu optimieren und anzupassen.
 

HRW, RWW, Rotary Club, global care, weitere Schulen           

Kooperation „Wandern für Wasser“

 
Gemeinsam mit dem Rheinisch-Westfälischen Wasserwerk (RWW), der Hochschule Ruhr-West (HRW), dem Kinderhilfswerk Global Care, den Mülheimer Rotariern und einige weiteren Schulen kooperiert das Gymnasium Mülheim Broich seit 2017 in dem Projekt „Wandern Wasser“.
Kern des Projekts ist der Aktionstag, welcher für das Gymnasium Broich erstmalig am 18.03.2017 stattgefunden hat. An dem Aktionstag haben alle Schülerinnen und Schülern der achten Klassen in Kleingruppen jeweils 3 Liter Trinkwasser über eine festgelegte Wegstrecke vom Haus Ruhrnatur zum Aquarius etwa 3km entlang der Ruhr transportiert. Die Klassen wurden dabei durch ihre Klassenlehrerinnen und -lehrer begleitet. Außerdem war die Klima-AG des Gymnasiums Broich beteiligt. Die Schülerinnen und Schüler suchten im Vorfeld einen oder mehrere Sponsoren, die den Lauf mit einem Betrag X sponserten. Mit 500 Schülern wurde 2017 laut Ramon Steggink vom RWW das beste Spendenergebnis bisher erzielt: Die Schüler haben exakt 5.785 Euro erlaufen. Das Projekt wurde zudem vom BMZ gefördert, sodass die Gesamtsumme letztlich insgesamt fast 50.000 Euro betrug. Mit dieser Spendensumme ist ein Wasserprojekt des Kinderhilfswerks Global Care in Bangladesch gefördert worden: Vor Ort sollen Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen ermöglicht sowie Hygieneschulungen für bedürftige Kinder und Familien durchgeführt werden.
Der Aktionstag, welcher zeitlich im Zusammenhang mit dem Weltwassertag steht, hat jedoch nicht als isolierte Einzelaktion stattgefunden. Vorab sind die Klassen im Rahmen einer Informationsveranstaltung durch einen Professor des Fachbereichs Wasserökonomie der HRW, einen Mitarbeiter des RWW sowie ein Mitglied des Kinderhilfswerks Global Care umfassend über verschiedene Aspekte zum Thema Wasser aufgeklärt worden. So erhielten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Informationen über die weltweite Bedeutung von Wasser als Wirtschaftsgut, über die regionale Trink-/ und Abwassersituation sowie über die Arbeit des Kinderhilfswerks im WATSAN-Projekt. Nach Abschluss des Sponsorenlaufs hat eine weitere Informationsveranstaltung, in deren Rahmen die Klassen in einem mit Bildern illustrierten Erlebnisbericht erfahren haben, wofür ihre Spendensumme verwendet worden ist, stattgefunden. Zusätzlich ist die Spendensumme ebenfalls mit Schülerbeteiligung während einer kleinen Feierstunde an das Kinderhilfswerk überreicht worden. Darüber hinaus durften die Klassen im Anschluss an den Sponsorenlauf mit freiem Eintritt das Aquarius-Wassermuseum besichtigen.
So ist die weltweite Wasserproblematik über das Projekt für die Schülerinnen und Schüler nachhaltig thematisiert worden.
Im Frühjahr 2019 wird das Projekt erneut in Kooperation mit den achten Klassen des Gymnasiums Broich durchgeführt werden.
 

Universitäten / Hochschulen / Forschungseinrichtungen

 

FOM Hochschule          

Das Gymnasium Broich kooperiert mit der privaten FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen. Schülerinnen und Schüler haben ab sofort die Gelegenheit, ausgewählte Vorlesungen an der FOM Hochschule zu besuchen.
Im Projekt „Rent your Prof“ bietet die FOM Hochschule die Möglichkeit, einen FOM-Professor für einen Tag an die Schule zu holen. Dieser referiert dann über ein aktuelles Wunschthema des Kurses und steht im Anschluss für alle Fragen rund um das Thema zur Verfügung.
Im Frühjahr 2019 wird im Rahmen der Kooperation zudem eine „Frühjahrs-Akademie“ stattfinden, bei der Schülerinnen und Schüler an einem Tag die Chance bekommen, zwei verschiedene für sie aufbereitete und von ihnen gewählte Vorlesungen zu besuchen, dazu Fragen zu stellen und einen ersten Einblick in das Studieren zu bekommen.

 

 
 

Hochschule Ruhr West

 
Klassen- und Kurse besuchen Workshops u.a. im Schülerlabor der HRW. Diese Exkursionen an außerunterrichtlicher Lernorte sollen gezielt im Fachunterricht an der Schule vor- und nachbereitet werden.
Außerdem bietet die Hochschule zukünftig, ebenso wie die Universität Duisburg-Essen, Studienplätze für Schülerfrühstudien an.
Zudem bieten wir in Kooperation mit der HRW das sogenannte „Talent Scouting“ an. Hier können sich Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II über Studienmöglichkeiten auch im MINT-Bereich informieren und sich Hilfestellungen suchen. Außerdem ist es möglich einen Dozenten für einen Fachvortrag in den Unterricht einzuladen.
 
 

Universität Duisburg- Essen

 
Die Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen läuft auf verschiedenen Ebenen und in vielfältigen Bereichen. Von Seiten der Universität werden aus den Fachdidaktiken der MINT-Fächer (hier insbesondere Chemie, Physik und teilweise Biologie) regelmäßig empirische Studien im Rahmen der Unterrichtsforschung am Gymnasium Broich durchgeführt. Zuletzt haben beispielsweise im ersten Halbjahr 2015/16 mehrere neunte Klassen an einer Studie zum kontextbasierten Lernen der Chemiedidaktik teilgenommen. Die Ergebnisse solcher Untersuchungen werden dabei stets zeitnah an das Lehrerkollegium zurückgemeldet, sodass diese in die praktische Unterrichtsarbeit einfließen können.
Im Gegenzug nehmen mindestens zwei Mal pro Halbjahr Klassen oder Kurse im Fachbereich Chemie am SchülerExperimentierPraktikum auf dem Campus Essen teil. Darüber hinaus eröffnet die Universität interessierten Schüler/-innen des Gymnasiums die Möglichkeit zum Frühstudium. So können Schüler/-innen bereits während der Schulzeit Scheine erwerben, die für ein anschließendes Studium anerkannt werden können.
Universitäres Ziel ist eine Optimierung der Unterrichtsqualität in den MINT-Fächern sowie die gezielte Förderung möglicher künftiger Studierenden. Schulisches Ziel ist die nachhaltige Motivation und das Wecken von Interesse für die MINT-Fächer bei den Schülerinnen und Schüler.
 
 
 

weitere Kooperationspartner / Dritte

 

MPI

 
Seit einigen Jahren kommen (mindestens einmal jährlich) Forscher/-innen des Max-Planck-Instituts zu Besuch an das Gymnasium Broich. Im Rahmen eines Projekttages stellen die Wissenschaftler/-innen aktuelle Forschungsergebnisse rund um Biokraftstoffe, alternative Energiequellen und Energiespeicherung vor. Die Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses Biologie/ Chemie erarbeiten sich in Vorträgen und Experimenten aktuelles Fachwissen im Bereich der angestrebten Energiewende.
Darüber hinaus betreut das MPI regelmäßig mehrere Betriebspraktikanten und hat ebenso auch schon Tage zur Berufsfelderkundung für Schüler/-innen des Gymnasiums Broich in seinen Instituten durchgeführt.
Schulisches Ziel ist es, den Schüler/-innen Einblicke in naturwissenschaftliches Arbeiten und aktuelle Forschungsergebnisse, aber auch in Weiterqualifizierungsmöglichkeiten in den Naturwissenschaften nach Abschluss eines Studiums zu eröffnen.
Die Forscher/-innen des MPI, hier insbesondere die Promovierenden, profitieren von der Kooperation, da sie Gelegenheit bekommen, sich in Präsentationstechniken zu üben und ihre Ergebnisse einer interessierten Öffentlichkeit außerhalb der Forschergemeinde darlegen zu können.
 
 
 

Polizei Mülheim

 
Die Polizei Mülheim bietet für die verschiedenen Jahrgangsstufen unterschiedliche Projekte an.
In den Klassen der Erprobungsstufe (5 und 6) finden in Zusammenarbeit mit der Polizei Maßnahmen zur Verkehrserziehung statt. Dazu gehört neben einem Fahrradtraining auch das Einüben eines sicheren Schulwegs oder das Einschätzen gefährlicher Verkehrssituationen, die aus der gemeinsamen Nutzung des Verkehrsraums durch Fußgänger und Autofahrer resultieren.
Für die siebte Klasse gibt es in Zusammenarbeit mit dem Jugend-kontaktbeamten ein Anti-Gewalt-Programm.
In den Klassen acht und neun finden in Kooperation mit der örtlichen Polizei Projekte zur Suchtprävention statt. Polizisten erläutern verschiedene Betäubungsmittel und deren Wirkung sowie klären über mögliche juristische Konsequenzen auf.
Darüber hinaus gibt es am Gymnasium Broich eine regelmäßige Sprechstunde eines Jugendkontaktbeamten der Polizei. Das Beratungsangebot umfasst Problemfelder wie Straftaten, Gewalt, Drogen, Jugendschutz, Rechte von Jugendlichen, sexuelle Übergriffe oder Mobbing.
 
 

Ginko-Stiftung

 
Mit Unterstützung der Ginko-Stiftung wird am Gymnasium Broich die Unterrichtsreihe „Check it“ durchgeführt. Das Projekt erstreckt sich über ein Schulhalbjahr. Es ist nicht fachgebunden und wird in Kooperation mit der Stiftung meist durch die Klassenlehrer/-innen durchgeführt. Im Projekt gibt es verschiedene Bausteine zur Suchtprävention mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Problemfeld des Alkohols. Zu diesem Projekt gehört auch mindestens ein Besuch der Klasse in der Beratungsstelle der Ginko-Stiftung.
 
 

AWO

 
In Kooperation mit der AWO können für die Klassen sieben und zehn Projekttage zu den Themen sexueller Missbrauch und Liebe/Sexualität/Aids angeboten werden. Mit Hilfe von Rollenspielen oder Stationsarbeiten werden die Schüler/-innen für die Themen sensibilisiert.